Statuten Verein Liechtenstein Werdenberg

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN
Zweck und Sitz Art. 1

Der Verein Liechtenstein Werdenberg ist ein Verein nach Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB). Ziel und Motivation des Vereins sind das Zusammenwachsen der Region in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht sowie die Nutzung von Synergien in den angesprochenen Gebieten und die Schaffung einer Region mit einer starken inneren und äusseren Identität.

Sitz des Vereins ist beim amtierenden Präsident oder bei der amtierenden Präsidentin.

MITGLIEDSCHAFT
Voraussetzung Art. 2

Mitglied des Vereins kann werden, wer Sich zu den Grundsätzen des Vereins Liechtenstein Werdenberg bekennt und die Wirtschafts-und Kulturförderung unterstützt.
Beitritt Art. 3

Es können natürliche wie juristische Personen Mitglied werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vereinsvorstand
Ende Art. 4

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
Austritt Art. 5

Der Austritt ist schriftlich zu erklären.
Ausschluss Art. 6

Mitglieder, die absichtlich gegen die Statuten oder gegen die Grundsätze des Vereins verstossen, das Ansehen des Vereins Oder den Verein schädigen, können ausgeschlossen werden.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.
Der Ausschlussentscheid muss gegenüber dem betreffenden Mitglied begründet werden.

ORGANE DES VEREINS LIECHTENSTEIN WERDENBERG
Die einzelnen Organe Art. 7

Organe des Vereins Liechtenstein Werdenberg
• Die Hauptversammlung
• Der Vorstand
• Die Revisionsstelle
Amtsdauer Art. 8

Die Amtsdauer aller Organe beträgt 2 Jahre.

DIE HAUPTVERSAMMLUNG
Bedeutung Art. 9

Die ordentliche Hauptversammlung ist das oberste Organ des Vereins Liechtenstein Werdenberg. Sie findet jährlich in der ersten Jahreshälfte statt. Ausserordentliche Hauptversammlungen können einberufen werden, sofern dies der Vorstand für nötig erachtet Oder dies ein Fünftel der Mitglieder schriftlich verlangt. In diesem Fall muss die Versammlung innert 30 Tagen abgehalten werden. Zutritt haben alle Vereinsmitglieder. Ihr gegenüber sind alle Organe verantwortlich.
Die Sitzungen sind öffentlich, soweit der Vorstand nicht anders entscheidet.

Ihre Beschlüsse sind für alle Mitglieder verbindlich. Die Einladungen zu Hauptversammlungen Sind den Mitgliedern mit der Traktandenliste mindestens 14 Tage vor der Versammlung zuzustellen.

Anträge an die Hauptversammlung durch Mitglieder, Sind 1 Woche vor der Hauptversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten.
Zuständigkeit Art. 10

Die Hauptversammlung beschliesst über:
• Wahl der Stimmenzählerlnnen
• Protokoll der letzten Hauptversammlung
• Jahresbericht des/der Präsidentln
• Jahresrechnung
• Bestimmung der Mitgliederbeiträge
• Wahl des/der Präsidentln und der übrigen Mitglieder des Vorstandes sowie der Revisionsstelle
• Mutationen
• Tätigkeitsprogramm
• Behandlung von schriftlich eingereichten Anträgen
• Revision der Statuten
• Auflösung und Liquidation
Beschlussfassung Art. 11

Jedes Vereinsmitglied hat eine Stimme. Vereinsmitgliedern steht das Rede- und Antragsrecht zu.

Abstimmungen über Wahlen oder Sachgeschäfte erfolgen offen. Es ist jedoch geheim abzustimmen, wenn 5 Mitglieder dies verlangen.

Es entscheidet das einfache Mehr der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
Vorsitz Art. 12

Der/die Vereinspräsidentln leitet die Sitzungen des Vorstandes und der Hauptversammlung. Stellvertreterln ist der/die Vizepräsidentln oder ein/e zu wählende(r) Tagespräsidentln.
Vorstand Art. 13

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er vertritt den Verein nach aussen. Für besondere Vereinsaufgaben kann der Vorstand Spezialkommissionen einsetzen.
Die rechtsverbindliche Unterschrift führt der/die Präsidentln kollektiv mit Aktuarln, Kassierln oder Leiterln von Spezialkommissionen. Im Verkehr mit Bank und Post führt der/die Kassierln mit einer durch den Vorstand bestimmten Person rechtsverbindliche Kollektivunterschrift.
Revisionsstelle Art. 14

Die Revisionsstelle wird durch die Hauptversammlung gewählt. Die Revisionsstelle muss befähigt sein, ihre Aufgabe beim zu prüfenden Verein zu erfüllen. Sie prüft, 0b die Buchführung und die Jahresrechnung dem Gesetz und den Statuten entsprechen. Sie erstattet über ihr Prüfungsergebnis schriftlich Bericht.
Finanzen des VLW Art. 15

Die Finanzierung des Vereins Liechtenstein Werdenberg erfolgt durch
a) Mitgliederbeiträge
b) Weiteren Einnahmen aus Spenden und Sammlungen etc.
c) Legate und Sponsoring

Die Beiträge der Mitglieder betragen maximal Fr. 200.- pro Mitglied und Kalenderjahr.

Die effektiven Beiträge werden jährlich von der Vereinsversammlung festgelegt.

Die Vereinsrechnung schliesst auf 31 . Dezember des jeweiligen Jahres ab. Sie ist der Revisionsstelle rechtzeitig vorzulegen.

Die Vorstandsmitglieder sind während ihrer Amtszeit vom Jahresbeitrag befreit.

ERGÄNZENDE BESTIMMUNGEN
Reglemente Art. 16

Der Vorstand erlässt bei Bedarf ein Reglement, das insbesondere die Organisation und das Verfahren betrifft.

ÜBERGANGS- UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Inkrafttreten dieser Statuten Art. 17

Diese Statuten treten mit der Genehmigung durch die Gründungsversammlung am 23. Mai 2003 in Kraft.
Statutenrevision Art. 18

Eine Statutenrevision und deren Beschlussfassung kann vorgenommen werden, wenn Zweidrittel der an der Hauptversammlung anwesenden Stimmberechtigten es beschliessen.

Grabs & Vaduz, den 23. Mai 2003